Start VereinsBlog Saure Gurken Zeit - Spreewald-Marathon 2011

Saure Gurken Zeit - Spreewald-Marathon 2011

Sonnabend früh um 6.00 Uhr stiegen Bernd M., Frank K., Jo und André E. gut gelaunt und voller Vorfreude in den Kleinbus. Unser erster Marathon im Jahr 2011, bei Lübben stand auf dem Programm. Kurz vor knapp bog unser Taxi in Lübben ein und bei kühlen 5 Grad hieß es schnell die Radklamotten überwerfen und ab zur Anmeldung.

Pünktlich zum Start dann, um 8.00 Uhr, konnten wir uns noch von den Startern des Marathones verabschieden. Mit ca. 15min Verspätung und der Gruppe BikerHeinz aus Dresden wurde zur Jagt angeblasen. Schnell war dieses Ziel erreicht. Dank eines NETTEN Mitbürgers und dessen Blitzgedanken ein Richtungschild auf Weiß zu drehen, raste das komplette Starterfeld, ca. 400 Mann, daran vorbei und drehte eine Ehrenrunde von rund 5Km. Nur geübte Augen konnten diesen Geniestreich entlarven um so die korrekte Richtung einzuschlagen. Und direkt an der nächsten Kreuzung sagten wir dem riesigen Rudel wieder Hallo. Im Windschatten festgesaugt, rollten wir völlig Entspannt mit bis zum ersten Kontrollpunkt. Hier traffen wir dann auch Bernd 66, welcher nicht so viel Glück, auf der Strecke bis dahin, hatte. Nicht nur wegen des kleinen Umweges. Ein LIEBER Radkamerad, unbekannt wegen Flucht, hatte ihn unterwegs AUFGEGABELT und seine Kettenstrebe schwer beschädigt. TOTALSCHADEN! Zum Glück ist es wenigstens ohne Sturz ausgegangen. Glück, welches einige nicht auf ihrer Seite vorfanden. LEITER!

Zu fünft und im zügigen Tempo, strampelten wir weiter. Die super Straßen, Planznischen im Asphalt fast Mangelware, geiles Wetter eine grüne und blühende Landschaft, sorgten für regelrechte Frühlingsglücksgefühle. Zudem noch die TOP Verpflegungspunkte, neben der gepressten Energie in Folie und belegten Schnitten, fehlte es natürlich nicht an echten Spreewälder-Gurken. Aber das Highlight sind die Eierkuchen am Verpflegungspunkt 3 gewesen. LECKER!

Nach hinten raus konnte mit so viel Ei10, richtig Tempo gemacht werden und wer bei uns im Windschatten mitfahren wollte, mußte schon einiges Tretten können, Tempo 37 und mehr. Für den ersten Marathon im Jahr 2011, eine recht ordentliche Leistung, 32er Schnitt auf die rund 213 Kilometer im Ziel.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

von links Jo, Frank K., Bernd 66, Bernd M., André E.

 

Die GOLDENE Gurke, konnte mit Stolz entgegengenohmen werden.

Mit kurzen Worten, eine super organisierte Veranstalltung. SEHR EMPFEHLENSWERT!

 

Gratulation auch noch einmal an dieser Stelle für Bernd 66, welcher am Tag zuvor das Zeitfahren bei Staupitz in seiner Altersklasse gewonnen hatte. SUPERLEISTUNG!

 

SPORT FREI

André E.

 

 

 

facebook

Besucht unsere Seite: