Start VereinsBlog Trainingslager 2011 in Cesenatico (Italien)

Trainingslager 2011 in Cesenatico (Italien)

Sonntag der 20. März 2011, 3:00 Uhr mitteleuropäischer Zeit in Freital.
Ein VW-Kleinbus, sechs Mann, sechs Rennräder auf der Fahrt vom Grau ins Blau.
Ziel: das Hotel RIZ in Cesenatico.
Nach 11 langen Stunden auf der Autobahn wurde es auch so gleich überfallen.
Ablauf des Tatvorganges: rein ans Nudelbuffet, Bauch vollschlagen, ins Zimmer einchecken, Radklamotten anziehen, raus die Räder ausladen und wieder abhauen, zur ersten Runde.
Aber Spaß beiseite, zum Hotel selbst, für 40 € den Tag erhielten die Cracks jeden Tag ein reichhaltiges Frühstücksbuffet, das berühmte Nudelbuffet welches bis 17:00 Uhr zur Verfügung stand und ein top Abendbuffet mit warmen (immer frischen Fisch) und kalten Gerichten.

Die Sauna und der Wellnessbereich konnten benutzt werden und ach ja zur Adria war es auch nicht weit. Ansonsten 7 Tage strahlend blauer Himmel und jeden Tag ein Stück wärmer, was für eine Wohltat nach dem langen Winter.


Was blieb uns da anderes übrig als Rennrad zu fahren?


Und hier unsere Touren:

Tag 1 (Ankunft):
Cesena - Ponte Uso - hoch nach Borghi - Cesenatico
69,61 km # Fahrzeit: 2:34:36 # 27er Schnitt # 532 Höhenmeter # Sonne, 10°C, leichter Wind

Tag 2:
Cesena – Borello – Sorbano - hoch nach S. Agata Feltria - Perticara - Montetiffi – Sogliano - Ponte Uso - Cesenatico
123,92 km # Fahrzeit: 5:01:16 # 24,6er Schnitt # 1300 Höhenmeter
Nach S.Agata F. gab es den einzigen grauen Tag, wenn auch nur in den Bergen, dafür war es hier umso kälter (2-3°) und einige Schneeflocken.
2 Renner entschieden sich zu Beginn der Tour für die Sommerkollektion und ließen sich in Perticara mit Zeitungspapier ausstopfen.

Tag 3:
Santarangelo - Verruccio - hoch zum Montegrimano – Mercatino - San Marino (mit Ausflug auf die Festungsanlage, welche so sauber und gepflegt ist, dass wir vom Boden hätten essen können) - Rimini und ungewollt auf unerlaubten Wegen (Schnellstraße) nach Cesenatico, was natürlich den Schnitt in die Höhen jagte, aber ein einmaliges Abenteuer bleiben sollte!
135 Km # Fahrzeit: 5:45:00 # 23er Schnitt # 1500 Höhenmeter # Sonne, 13°C, leichter Wind

Tag 4:
eine flache Runde im Gebiet rund um Forli von rund 87 km und nach dem Mittag nach Bellaria zum Radladen
107,84km, Fahrzeit: 4:26:21, 24,2er Schnitt, 103 Höhenmeter, Sonne; 17°; leichter Wind

Tag 5:
Cesena – Bertinoro - Civitella - S. Sofia - hoch nach Spinello – Borello – Cesena - Cesenatico
158,78 km # Fahrzeit: 6:29:15 # 24,4er Schnitt # 1616 Höhenmeter # Sonne, 20°C, leichter Wind

Tag 6:
Veruccio - nach San Leo hinauf und weiter nach Pugliano - Carpegna und das Ziel der Gipfelstürmung, aber trotz des Versuches über die Südseite, war wegen Schnee auf der Straße noch weit vorm Ziel (1188üNN statt 1400üNN) schluß – Mercatino – Coriano – Ospedaletto – Santarcangelo - Cesenatico
160,03 km # Fahrzeit: 6:33:27 # 24,4er Schnitt # 2224 Höhenmeter # Sonne, 22°C (Hitzeschlacht), leichter bis kräftiger Wind

Tag 7:
auskullern über Montiano - Sogliano und Savignano
74,8 km # Fahrzeit: 3:18:50 # 22,5er Schnitt # 654 Höhenmeter # Sonne, 23°C, windig

Der Winterspeck ist verbrannt und die Hosen sind enger geworden!
Sport frei!

 

 


 


facebook

Besucht unsere Seite: