Start VereinsBlog Radpiste-wo biste? Beitrag der Sächsischen Zeitung vom 5.10.2012

Radpiste-wo biste? Beitrag der Sächsischen Zeitung vom 5.10.2012

Radpiste – wo biste????

Quelle: Sächsische Zeitung vom 5. Oktober 2012-10-14

Text: Dorit Oehme

fototermin Radwegdemo 111Die Staatsstraße zwischen Freital und Tharandt fürchten selbst die Erfahrenen vom Radteam Tharandter Wald als Unfallquelle. Sie fordern erneut den Bau eines Radweges.

Ihre Saison haben sie mit der „HerbstgoldTour" abgeschlossen. Doch am 6. Oktober, wenn in Tharandt das Stadtfest gefeiert wird, schwingen sich die Mitglieder des Radteams Tharandter Wald noch einmal gemeinsam auf die Räder.

Diesmal als Aktivisten. „Unter dem Motto 'Radpiste – wo biste?' wollen wir das Thema Radweg zwischen Tharandt und Freital erneut aufnehmen", kündigt Vereinschef Bernd Militzer an. Er erklärt: „Radler jeden Alters laden wir zu einem geführten Ausflug rund um Tharandt ein. Zuvor ist die Aktion pro Radweg geplant."

In Zweierreihe von je 8 Fahrern will das Radteam das alte Stellwerk B1 vorm Ortseingang Tharandt anfahren. „Im Moment sollen die beiden Fahrleitungsmasten links und rechts des Gebäudes schuld daran sein, dass auch in diesem Jahr nicht mit dem Radwegbau begonnen wird. Wir würden gern wissen, was als nächstes Problem vorgeschoben wird", sagt Teamsprecher Jean-Pierre Fournes. Der Abriss des Stellwerks ist vom Denkmalschutz genehmigt worden, zuvor war eine Untertunnelung im Gespräch.

Zum Umbau der Fahrleitungsmasten seien nun Sperrbaupausen für den Bahnbetrieb erforderlich, die für 2012 nicht mehr zu bekommen seien. Das teilte Klaus – Peter Lechler, Leiter der Niederlassung des Landesamtes für Straßenbau und Verkehr in Meißen, dem Tharandter Ortsvorsteher Otto Wienhaus Mitte Juni auf dessen Anfrage mit.

Lechler benannte zugleich Probleme, die den Baubeginn wegen der benachbarten Bahnanlagen und –grundstücke verzögerten.

Das Geld ist da

Dabei sah es hoffnungsvoll aus: Der auf rund 1 Million Euro veranschlagte Bau der 3 Meter breiten Radtrasse steht im Baukostenplan des Freistaates für 2012. Damit hat er höchste Priorität. Die – zwar noch nicht ganz vollständigen – Planungsunterlagen hatte der damalige Leiter des Straßenbauamtes, Holger Wohsmann, als einer seiner letzten Handlungen im Amt Ende 2011 an die Landesdirektion Dresden geschickt. Im Herbst hatte er über 2000 Unterschriften von Bürgern entgegen genommen, die sich für den Bau des Radweges an der Kurvenreichen, unübersichtlichen Straße einsetzten. Wohsmanns Nachfolger Lechler rechnet für Ende 2012/Anfang 2013 mit dem Baubeschluss (SZ berichtete). Die Zeit bis dahin soll bereits für die Ausführungsplanung genutzt werden. Freital ist zu 5 %, die Stadt Tharandt zu 10 % an den Baukosten beteiligt. Birgit Kraft vom Vorstand des Radteams betont: „ Seit 1993 ist der Radweg im Gespräch. Zu jeder Wahl wird er als Thema für Versprechen genutzt. Wir hoffen, dass wir 2013 nicht den 20igsten Jahrestag seines Fehlens 'feiern' müssen!" Sie offenbart: „ Beim Urlaub in Dänemark habe ich gefühlt, dass der Radfahrer dort mehr zählt." Vorstandsmitglied Frank Kempe aus Freital sagt: „Meine Kinder nehmen die Räder in der S–Bahn bis Tharandt mit und fahren dort den Rest bis zu ihrer Schule. Auf dem Radweg wäre es gerade mal 3 Kilometer." Als Rennfahrer sei er zwar schnell und versiert, aber auf der zu engen Straße noch lange nicht sicher. „ PKW´s und erst recht Busse oder LKW´s können kaum angemessen überholen. Als Ausweichchance bleibt nur der Straßengraben." Radunfälle seien wiederum oft lebensgefährlich. Zur „HerbstgoldTour" hat das Team die neuen Radrundwege um Meißen erkundet. Auf der Fahrt um Tharandt werden gerade diese nicht vorhanden sein. „ Freital baut zwar Radwege aus, um Touristen in unsere Region zu locken. Der Anschluss zum Tharandter Wald aber fehlt", sagt Vereinschef Militzer. Das Radteam läd zur Aktion am Sonnabend Unterstützer aus nah und fern ein. Autofahrer sind zum Hupkonzert oder als Radfahrer ebenso willkommen. „Auch für sie ist es ohne Radweg schwer. Das wissen wir, weil wir zugleich auch Autofahrer sind", betont Militzer. Die Aktion startet am 6. Oktober, 8.50 Uhr, an der Cossmannsdorfer Brücke in Freital Hainsberg (Ecke Tharandter/Somsdorfer Straße). Zweiter Treff ist zur selben Zeit an der Fußgängerbrücke am Leitenweg in Tharandt.

facebook

Besucht unsere Seite: