Start VereinsBlog CappuTour de Görlitz XXL

CappuTour de Görlitz XXL

Pfingstradler auf Reisen

6:00 Uhr am Landtag in Dresden Martin L. und Cristoph K.-W. stehen bereit und warten auf den Weißeritzkreisexpress. Pünktlich erscheinen dann auch Bernd M., Jean-Pierre F. und André E. zum Start.
Zwei Ziele standen im Vordergrund, zum einen Görlitz und zum zweiten sollten 300 Kilometer erreicht und übertrumpft werden. In Oppach sollten dann noch Frank K. und Co. zu uns stoßen.

Teil 1 der Strecke verlief über den Elberadweg, menschenverlassen zu dieser Stund, nach Pirna, über Mockethal, Lohmen, Dobra in Richtung Stolpen. Ein Abstecher über Lauterbach sorgte für einige Kilometer mehr und anschliessend folgte das Polenztal. In Polenz kannte André einen guten Bäcker (Mikat) , welcher an diesen Tag auch gut besucht war. Nach einigen Stücken besten Kuchens und Tassen guten Kaffees, konnte der Hohwald in Angriff und gemeistert werden. Durchfahren - auf dem Weg nach Oppach - wurde unter anderen Steinigtwolmsdorf, Pilzdörfel und Wassergrund. Frank und seine zwei Kumpels sammelten wir an einer Tanke in Oppach auf und im Achterverband zurück auf der Strecke nach Görlitz konnte richtig Tempoarbeit gemacht werden. ES LIEF! Orte wie Gebirge und Lawalde folgten und anschließend Löbau, von da war es nicht mehr weit nach Görlitz und auf der B6 im Teamzeitfahren schnell erledigt.

Unser Ziel das Café in Görlitz, Galerie 13 & Café, war erreicht.
Selbstgebackener Kuchen, Mohnpielen und bester Cappuccino sind der Lohn genug, für die ersten 150 Kilometer, gewesen. Allen mundete es vorzüglich und abgerundet durch einen Hausgemachten Eierlikör konnte die Heimfahrt in Angriff genommen werden.

Teil 2 der Strecke führte uns über Niesky und Thräna zum Olbasee.
Der eigens hier organisierte Verpflegungspunkt von Frank K. und seinen Freunden auf dem Campingplatz war nicht nur eine Spitzenidee, die Stärkungsutensilien, wie alkoholfreies Bier oder auch nicht, Tee, Bananen und der selbstgebackene Kuchen von seiner Tochter lieferte genügend Energie für die Weiterfahrt.
Die relativ flache Strecke führte uns unter anderen durch Orte wie Brehmen, Schwarzadler und Pannewitz nach Panschwitz-Kuckau, Kamenz, Bulleritz, Schwepnitz, Königsbrück, Ottendorf-Okrilla, Kleinnaundorf, Radeburg, Bärwalde zum wunderschönen Moritzburg, weiter über Auer und Coswig nach Niederwartha zum Biergarten. Nach einer kurzen Auswertung am Tisch bei Bier und Grillfleisch, trennten sich die Wege.
Jean, Bernd und André nahmen Oberwartha in Augenschein und Martin den direkten Weg nach Sora.
Jean der nach dem Biergenuss neue Kraft in sich aufsteigen spürte, lieferte sich noch ein Duell am Berg nach Oberwartha, mit einem anderen Renner. Gewann ÜBERLEGEN und das mit über 300 Km in den Beinen, Helm ab. In Tharandt löste sich der Rest der Gruppe dann auch noch auf, Bernd M. wohnt in Tharandt, Jean nahm noch die schöne Bergstraße nach Hartha ins Visier und von da ab nach Dorfhain zu kommen. André ließ es über Freital, dem Poisental, Welschufe nach Bannewitz ausklingen.
Am Ende hatten die 5 Spezies, welche in Dresden gestartet waren die 300 Km-Marke geknackt, alle Görlitz erreicht und einen unvergesslichen Tag erlebt. Wiederholung angesagt!

facebook

Besucht unsere Seite: